Virtuelle Schmetterlinge

Was ist schon real?

In seiner neuesten Videoinstallation im Roten Haus | Galerie Bodenseekreis entführt der Konstanzer Künstler Markus Brenner das Publikum in virtuelle Sphären und Verstrickungen.

In der Licht- und Videoinstallation können die Besucher Einswerden mit einem an die Wand projizierten Schmetterling. Um den Besucher in den Bann zu ziehen und das Gefühl einer Metamorphose mit dem Schmetterling zu vermitteln, war es wichtig, diesen sehr detailliert und realistisch zu animieren.

Hierfür erweckten wir die Schmetterlinge komplett virtuell zum Leben. So ließen sich die verschiedensten Materialen als Textur testen und somit war eine Animation nach genauem Timing und und mit festgelegten Posen möglich.

Wie entsteht bzw. wie ist der Aufbau von einem virtuellen Schmetterling?
Das 3-D-Schmetterling Grundmodell wird mit „virtuellen Knochen“ und Deformer versehen. Die Knochen worden bei den Fühler, Beine, Kopf usw, eingesetzt. Um den Effekt des Luftwiderstands während des Flügelschlags zu simulieren, haben wir noch mit verschiedenen Deformern gearbeitet. Wenn der Flügel sich nach oben bewegt, zieht die äußere Flügelseite ein wenig nach. Der Animationsaufwand lag bei mehreren Tagen.

Wir wünschen Markus mit der Ausstellung viel Erfolg.

Sie benötigen auch eine Animation oder Videoinstallation? Dann nehmen Sie gerne unter info@animarco.de Kontakt mit uns auf.

Kunde: Markus Brenner Leistungen: Beleuchtung | Texturierung | Animation