Gute Infografiken erstellen

Was zeichnet gute Infografiken aus?

Mit Infografiken lassen sich komplexe Sachverhalte verständlich und unterhaltsam darstellen. Statt lange Texte über bestimmte Wissensfelder lesen zu müssen, geben Infografiken dem Betrachter einen schnellen Überblick zu ganz unterschiedlichen Themen. So lassen sich detaillierte Zusammenhänge ordnen und auf einen Blick erfassen. Größenverhältnisse können veranschaulicht, Details durchleuchtet und Entscheidungshilfen gegeben werden.

Als virales Marketinginstrument spielen professionelle Infografiken eine immer größere Rolle. Denn sie können gerade in Zeiten immer geringer werdender Aufmerksamkeitspannen Inhalte prägnant vermitteln und ermöglichen mehr Reichweite. Damit sind Infografiken für uns als Animationsbüro mit dem Schwerpunkt, Komplexes einfacher und verständlicher zu machen, ein ideales Tool, das wir täglich anwenden. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wie wir Infografiken konkret erarbeiten und Ihnen Tipps für Ihre eigenen Infografiken zur Verfügung stellen.

Merkmale einer gelungenen Infografik
Eine gelungene Infografik bringt ein komplexes Thema auf den Punkt, indem sie mit der richtigen Kombination aus Text und Bild eine Geschichte erzählt. Sie vermittelt Emotionen (beispielsweise durch Humor), ist hervorragend recherchiert und trifft eine besondere Aussage. Die besten Infografiken wirken, als seien sie ganz einfach zu realisieren – doch genau hier liegt das Geheimnis. Professionelle Infografiken sind in ihrer Umsetzung originell und bedienen sich einer ganz individuellen, sensibel auf das Thema abgestimmten Bildsprache. Eine klare Blickführung führt zur schnellen Aufnahme der Informationen. Der Informationsgehalt der Grafik sollte im Vordergrund, der Werbeeffekt im Hintergrund stehen – andernfalls wird die Grafik nicht geteilt. Der Inhalt einer gelungenen Infografik passt zur Zielgruppe, aber ohne direktes kommerzielles Interesse. Das heißt auch: Das Branding tritt in den Hintergrund oder nur am Rande auf. Im besten Fall greift die Infografik ein Thema auf, welches noch nicht behandelt wurde und gibt so Informationen weiter, die für die Zielgruppe relevant sind.

Step-by-step zur Infografik

1. Ideenfindung
+ durch konkrete Nachfrage/Auftragserteilung von Kundenseite
+ durch Austausch/Gespräche mit Kunden
+ durch Google-Trends: zeigt vielgesuchte und vieldiskutierte Themen auf
+ durch Keywords

2. Prüfung
+ Passt das Thema der Infografik zur Zielgruppe?
+ Greift die Infografik ein relevantes und nützliches Thema für die Zielgruppe auf?

3. Recherche
Nur eine Infografik mit qualitativen Inhalten bringt ihren Betrachtern einen Mehrwert und wird verbreitet. Aus diesem Grund sind verlässliche Quellen unbedingt notwendig.
+ Netzrecherche: z. B. über govdata.de, destatis.de oder statistika.de
+ Experten Know-how: Das Hinzuziehen von Experten ist – abhängig vom Thema – sinnvoll und kann die Netzrecherche unter Umständen deutlich bereichern.

4. Umsetzung
+ Designauswahl
+ Entwicklung einer Story: Welche Botschaft soll vermittelt werden?
+ Auswahl der Darstellungsform: Flussdiagramm: zur Darstellung eines Prozesses, Schnitt- bzw. Explosionsdarstellung: zur Darstellung des Innenlebens komplexer Produkte, Zeitstrahl: zur verständlichen Darstellung von Daten und Fakten, usw.

Wer erstellt die Infografik?
Für Sie als Unternehmer stellt sich nun die Frage: Soll ich meine Infografiken selbst erstellen oder lieber professionell erarbeiten lassen? Im Web finden Sie eine Vielzahl an teils kostenlosen, teils kostenpflichtigen Plattformen, welche Ihnen beim Erstellen von Infografiken weiterhelfen können. Auf infogr.am lassen sich beispielsweise Dateiformate wie XLS oder CSV in Diagramme umwandeln, mit visme.co können zudem Präsentationen umgesetzt werden. Mit easel.ly lassen sich Infografiken realisieren, welche mit Grafiken und Symbolen angereichert werden können.

Alle diese Tools haben eines gemeinsam: Sie sind bis zu einem gewissen Grad kostenlos, für Premium-Accounts fallen allerdings Kosten an. Und sie bedienen sich aus einem Pool an vorgefertigten Templates und Designs. Hinter diesen Templates steckt jedoch kein Konzept oder eine individuell für das Thema entwickelte Storyline. Nutzen Sie diese Tools, müssen Sie sich also bewusst machen, dass die Grafiken zwar schnell und günstig angefertigt werden können, aber die Gefahr besteht, dass Elemente der Infografik bereits von jemand anderem in dessen Infografik verwendet wurden. Das macht die Infografik nicht mehr individuell, und der Wiedererkennungswert ist nur schwer gegeben.
Professionelle Agenturen gehen an die Erstellung einer Infografik völlig anders heran als die genannten kostenlosen Tools. Die Erfahrung und die Skills, die Illustratoren und Grafikdesigner hier einbringen können, lassen sich durch gebührenfreie Onlineprogramme nicht ersetzen. Denn nur ein professionelles Design schafft eine verständliche Bildsprache und signalisiert Kompetenz und Vertrauen.

Animierte Infografiken
Infografiken lassen sich ideal in Kombination mit animierten Infografiken, also Erklärvideos (siehe auch: animarco.de/erklaervideos), einsetzen. Akteure und Elemente aus dem Film können in Infografiken erneut aufgegriffen werden und dadurch verschiedene Themen auf unterschiedlichen Ebenen weitererzählen: Sie können in Social Media ebenso verwendet werden wie auf herausnehmbaren Postern in Broschüren oder auf Landingpages. Die Infografik kann umgekehrt auf das Video aufmerksam machen und in diesem ausführlichere und detailliertere Informationen aufzeigen. Aus den bereits für die Infografik erstellten Illustrationen und Grafiken lassen sich animierte Gifs generieren. Diese bieten zusätzlichen, für die Zielgruppe nützlichen Content, der sich gut verbreiten lässt.

Interaktive Infografiken
Durch interaktive Elemente in der Infografik oder im Erklärvideo werden die Informationen zum Erlebnis und bleiben so noch besser in Erinnerung. Warum also nicht ein passendes Quiz oder Spiel zum Thema einbinden? Die Erinnerungsquote steigt, je mehr Sinne am Lernprozess beteiligt sind. Das damit verknüpfte Erfolgserlebnis weckt Emotionen und bleibt langfristig im Kopf.

Verbreitung der Infografik
Die beste Infografik nutzt leider niemandem, wenn sie ihre Zielgruppe nicht erreicht. Daher ist das richtige Seeding – also die strategische Platzierung der Grafik – sehr wichtig. Mit Infografiken lässt sich mehr Reichweite generieren. Kurzfristige Sichtbarkeit erzeugen Sie durch die Streuung auf Social Media Kanälen wie Twitter, Facebook und Instagram. Hier ist der Nachteil, dass die Infografik nur für kurze Zeit wahrgenommen wird und dann wieder in den Timelines verschwindet.
Daher ist parallel dazu das Erzeugen von langfristiger Sichtbarkeit sinnvoll. Die Infografik kann sogenannten Multiplikatoren – themenrelevanten Seiten, einflussreichen Bloggern, Online-Marketern, Redakteuren, Institutionen uvm. – kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Wurden die Betreiber dieser Seiten möglicherweise schon im Vorfeld kontaktiert und erscheinen diese mit Zitaten in der Infografik, ist die Wahrscheinlichkeit des Teilens größer. Hier wird nochmals deutlich, wie wichtig die Qualität und der Inhalt der Infografik sind: Nur eine hochwertige Infografik wird von Multiplikatoren aus eigener Motivation und Überzeugung heraus geteilt.
Wird die Infografik auf einer Landingpage eingebunden, sollte dies unbedingt in Verbindung mit einem kurzen Infotext mit den entsprechenden Keywords geschehen, um organischen Google-Traffic zu erhalten. Außerdem sollte die Infografik mit Share-Möglichkeiten (Like-, Tweet-, Plus- und Pinterest-Button) versehen werden, damit die Option einer Teilen-Aktion hier unmittelbar gegeben ist.

Beispiele für unterschiedliche Infografikstile

Infografiken Energie
-> Gezeichnete, colorierte Infografiken – vektorisiert und in alle Formate skalierbar.

Infografiken Server
-> Infografiken in 3D gerendert – animiert und interaktiv.

Infografiken für Sachbuch
-> Infografiken im gescribbelten Stil – zur Auflockerung von Sachbüchern.

Sie fragen sich, wie Sie Ihre eigene Botschaft professionell in eine Infografik übertragen und diese nachhaltig verbreiten können? Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.

Ein Beispielprojekt? Hier geht’s zum LEAN HOSPITAL – DAS KRANKENHAUS DER ZUKUNFT

Vorteile von Infografiken
+ User mögen sie und verweilen gerne und lange darauf
+ können in sozialen Medien gut und einfach geteilt werden, da es sich bei einer Infografik oftmals nur um ein Bild handelt
+ sorgen schnell für Mehrwert und werden daher gerne verlinkt
+ können vielseitig eingesetzt werden: im Web, auf Flyern und Plakaten, in Broschüren und anderen Werbemitteln
+ schnelle und einfache Datenweitergabe